Montag, 17.6. - Freitag, 21.6. Lehmbau-Woche


Die Wandheizung wird hofseitig eingebaut

Nachdem wir im letzten Jahr schon zwei Tonnen Lehm im Haus verbaut haben, geht es dieses Jahr auf der Hofseite weiter. Wir profitieren natürlich von der Erfahrung und haben auch diesmal einen super Anleiter dabei. Sebastian Wiemer hilft uns bei allen Schritten. Wir hoffen, dass wir in der Woche soweit kommen, dass alle Zimmer an die Wandheizung angeschlossen werden. Bis wir die Wände so fein verputzen, dass wir sie auch streichen können, vergeht wahrscheinlich noch ein Jahr...

Oder ihr kommt alle und helft! Wer den ökologischen Baustoff Lehm besser kennenlernen möchte, hat hier die Gelegenheit. Wie immer gibt es allerbeste Verpflegung, bis dahin schon frisch aus dem Garten. Außerdem natürlich viele Tipps und Infos zum ökologischen Wirtschaftens in Theorie und Praxis.

 Lehmbau 1


Thematische Schreibklausur 2019 - neue Termine im Juni und September

Raum und Zeit für die Arbeit an Texten zur Transformation von Wirtschaft

Über Wirtschaft schreiben kann man auch in der Uni oder im Büro – aber ein kritischer Blick fällt oft leichter aus der Entfernung und neue Gedanken entwickeln sich oft aus dem Austausch. Wachstumszwänge, Ordnungspolitik, Konsummuster, Produktionsweisen – wo liegen die Probleme und was sind (Teil)-Antworten? Vieles weist auf die Notwendigkeit einer Transformation der Wirtschaft, aber immer noch geschieht wenig.

Um kritisches Denken und Schreiben über ökonomische Fragen zu fördern, organisieren wir in der Akademie für Suffizienz thematische Schreibklausuren. Wir laden an einen Ort, wo herrschende Wirtschaftsorganisation hinterfragt wird und alltagstaugliche Antworten gesucht werden. Für die theoretische Arbeit gibt es Rückzugsraum und eine Themenbibliothek.

Am Mittwoch, 26. – Samstag, 29. Juni und nochmal am Mittwoch, 11. – Samstag 14. September ist die Akademie offen für alle, die wirtschaftskritisch arbeiten. Beiträge zu Kosten und Aufwand werden selbst gewählt. Wir bieten Unterkunft und organisieren eine Tagesstruktur mit festen Zeiten zum Schreiben, Austauschen und Sein. Gemeinsam mit den Anwesenden wollen wir eine Umgebung gestalten, die beim Schreiben inspiriert und beflügelt!

Kirschbaumtafel

Nachfragen und Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 


Samstag, 15.6. - Erdkontikibau

Wir wollen aus Strauchschnitt selber Holzkohle für Terra Preta herstellen

Unser wasserloses Toilettensystem funktioniert sehr gut und nun wollen wir einen nächsten Schritt machen, um die anfallenden Ressourcen optimal zu nutzen. Wir werden ein Erdkontiki bauen, um damit selber Holzkohle herzustellen und diese zusammen mit dem Urin aus dem Toilettensystem für die Herstellung von Terra Preta einzusetzen. Das ist gleichzeitig eine sinnvolle Verwendung für den Baum- und Strauchschnitt, der für die Öfen oder für Totholzhecken zu klein und für unseren kleinen Biomeiler zu groß ist.

Feuer

Kein Kontiki, aber schön zum Drumrumstehen

Als Anleitung beziehen wir uns auf Erfahrungen des Ithaka-Instituts. Beachtet werden sollten die richtigen Verhältnisse von Durchmesser und Tiefe. Sinnvoll ist auch, den Kontiki mit Lehm auszukleiden, damit das Ablöschwasser stehen bleibt. So kann es zum Schluß abgeschöpft und verwendet werden.

Am Samstag vormittag werden wir uns der Theorie widmen und den Ort festlegen. Nachmittags wird der Kontiki gebaut und abends wollen wir dann einen Testlauf machen. Wer dabei sein möchte, Erfahrungen einbringen und mitnehmen, ist herzlich willkommen! Übernachten ist natürlich auch möglich. Kosten gibt es wie immer keine, freiwillige Beiträge jeder Art sind willkommen.

 


4. & 5. Mai - Offene Ateliers Brandenburg

Atelierstandorte, Werkstätten und Kulturlabore in der Prignitz laden ein!

Auch dieses Jahr zeigen wir im Rahmen der Offenen Ateliers am 4. und 5. Mai eine Gruppenausstellung. Dieses Mal sind fünf Künstlerinnen und Künstler beteiligt und bringen Perspektiven aus verschiedenen Teilen der Welt in die Prignitz. Die unterschiedlichen Medien und Herangehensweisen ergänzen sich zu einer facettenreichen Sicht auf das Zusammenspiel von Stadt und Land.

Von 12-19 Uhr kann die Präsentation besucht werden. Außerdem kann das Gelände der Akademie besichtigt werden und ein paar Häppchen gibt es auch. Eine Übersichtskarte mit allen Standorten und einem Lageplan ist hier zum herunterladen:

Standorte    Lageplan

AfS2 Offene Ateliers2019  Foto: findus

Mit Arbeiten von:
Amy J. Klement: Bei ihrer Arbeit als bildende Künstlerin und Performerin fasziniert Amy J. Klement folgendes: Mythen, Mathematik, externe Hüllen, und Handarbeit. Die Performance von Geduld, besonders im offenen Raum spielt auch eine wichtige Rolle. Ihre Objekte, Sozialen Plastiken und Performances widerspiegeln die Metamorphose der Symbole und Mythen, der Sprache und Auftritte. Für die Offenen Ateliers in der Akademie für Suffizienz entwickelt sie eine Skulptur aus Abfallmaterial, mit dem Titel, “Was ist das Gegenteil von einem Raubtier?”, spielt dabei mit der ursprünglichen Nutzung des Materials und verwandelt es, um seine Schönheit zu offenbaren.

Ilja Drewniok: Der Filmemacher und Sounddesigner Ilja Drewniok arbeitet in Berlin mit verschiedenen Theaterprojekten zusammen. Für die Offenen Ateliers entwickelt er die Soundinstallation „Hin & Wieder“, die imaginierte Szenen aus der Vergangenheit des Geländes in die Gegenwart holt. An verschiedenen Orten auf dem Gelände können Besucher*innen in eine andere Zeit eintauchen.

findus: In seiner Fotografie fängt er geduldig ungewöhnliche Perspektiven ein. Mit der Kamera still zu beobachten und auf den richtigen Moment zu warten ist sein Weg, gewöhnliche Dinge mit anderen Augen zu sehen, diese Perspektiven festzuhalten und mit uns zu teilen. Im Rahmen der Offenen Ateliers 2019 zeigt er ältere und neue Arbeiten. Die Bilder bieten Einblicke in ferne Welten und rücken die Poesie des Alltags ins Licht. Sie entstehen überwiegend auf Reisen und sind inspiriert von den vermeintlichen Gegensätzen von Stadt und Land.

Masa Hilcisin: Masa Hilcisin is a filmmaker, video artist, and film pedagogist. She has been committed to making films on social issues and different aspects of violation of human rights for over a decade. She is engaged in supporting community art and delivers creative video workshops for women and girls on regular basis. At the Open Studio 2019, Masa presents a video. The images represent visual exploration of personal entity in relation to feelings, body, and sexuality. In this work, Masa used real footage and stop-motion.

Corinna Vosse: Corinna Vosse ist Soziologin und Projektemacherin. Sie hat viele Jahre in New York Performances und Installationen entwickelt. Seit einigen Jahren arbeitet sie zum Thema Wirtschaft als soziale Organisation und erforscht diesen Gegenstand in Texten, sozialen Skulpturen, Installationen und Objekten. Viel Inspiration zieht sie aus ausgesonderten Artefakten unseres Wirtschaftssystems. Anlässlich der diesjährigen Offenen Ateliers fertigt sie eine Skulptur für den Außenraum.

Die Akademie für Suffizienz lädt Gäste neben dem Besuch der Ausstellung auch zu einem Gelände-Rundgang ein. Besichtigt werden kann ein Lehm-Strohhaus in selbsttragender Bauweise, ein Trockentoiletten-System und verschiedene Formen des angewandten Upcyclings. Als Erfahrungsraum für ökologisches Wirtschaften lädt die Akademie ein, sich der zerstörerischen Wirkungen unserer derzeitigen Wirtschaftsweise bewusst zu werden und Alternativen kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

 

 


Arbeitsaufenthalte für KünstlerInnen

Open Call "Wege zur Nachhaltigkeit"

Zusammen mit Group Global 3000 und Kunst-Stoffe - Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien laden wir KünstlerInnen aller Disziplinen zu Arbeitsaufenthalten im Zeitraum 19. Juli bis 15. August 2019. Im Anschluss findet vom 16.8. – 25.10. eine Gruppenausstellung im Projektraum Group Global 3000 in Berlin statt.

Viele Menschen suchen Erfüllung im Konsum. Manche Menschen suchen und praktizieren bereits ein Leben im Einklang mit den Grenzen unserer Erde. Begleitet werden sie auf diesem Weg von Ratschlägen, Vorbildern, Anregungen und Dogmen. Wie entscheiden wir, was überzeugt uns? Wie sieht ein zukunftsfähiger Lebensstil aus zu einer ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigen Gesellschaft?

Residenz und Ausstellung thematisieren diese Suche nach Wegen zur Nachhaltigkeit, die Hindernisse und Umwege, die Zweifel und Überzeugungen. Die Ausschreibung richtet sich an KünstlerInnen, die im Feld von Nachhaltigkeit und Wirtschaft arbeiten. Unter Nachhaltigkeit verstehen wir, ökologische Grenzen zu berücksichtigen und sich an sozialer Gerechtigkeit zu orientieren. Wirtschaft definieren wir als Organisation der Versorgung von Menschen. Die Art und Weise, wie wir Wirtschaften, ist entscheidend dafür, ob wir globale Grenzen einhalten können und ob soziale Gerechtigkeit möglich ist.

 Foto CALL2019 

Bückpalme. Foto: Tom Albrecht, Group Global 3000

Reisekosten müssen von den TeilnehmerInnen getragen werden. Wir möchten nicht zu klimabezogenen Problemen von Flugreisen beitragen. Deswegen bevorzugen wir Bewerbungen aus Regionen, von wo aus mit dem Zug angereist werden kann. Wir unterstützen bei Bedarf die Bewerbung um Reisestipendien. Die Arbeitsaufenthalte liegen im Zeitraum 19. Juli bis 15. August 2019.

Die Ausschreibung zum Herunterladen findet sich hier. Bewerbungsschluss ist der 10. März.


Die Suche nach dem richtigen Maß 

Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung über die Akademie

Im Rahmen der WandelWoche 2018 haben wir eine Tour angeboten, die verschiedenen Arbeitsbereiche der Akademie vorgestellt und beim Imbiss mit den Gästen einen lebhaften Austausch über Aspekte ökologischen Wirtschaftens geführt. Sehr gefreut hat uns, das dieses Mal nicht überwiegend BerlinerInnen, sondern viele Menschen aus der Region zu Gast waren. Die Vernetzung wird immer dichter und wir freuen uns darauf, die geknüpften Kontakte zu vertiefen!

An diesem Tag hat uns auch Herr Atzenroth besucht, Redakteur bei der MAZ. Unter dem Titel 'Die Suche nach dem richtigen Maß' hat er einen sehr ausführliche Artikel mit schönen Fotos veröffentlicht. Er ist hier zum Download.


Video-Dokumentation von Masa Hilcisim

Sinnliche Eindrücke von den Offenen Ateliers in der Akademie

Anlässlich des Offenen Ateliers im Mai 2018 hat Masa wieder einen Film über die Aktivitäten in der Akademie gemacht. Visuelle Eindrücke und Geräusche zeigen die leichte Seite eines Sommertages auf dem Land.

GemueseInstallation

Unsere Themen Suffizienz und ökologische Nachhaltigkeit scheinen im Hintergrund durch. Wir sind begeistert von dem Film und seinen überraschenden Perspektiven! Dear Masa, thank you very much!

Der neue Film ist 5 min lang und kann hier auf dem vimeo-Profil von Masa angeschaut werden: Link zum Video 2018

Hier ist der Film von 2015 hinterlegt, den Masa zusammen mit Cazim gemacht hat: Link zum Video 2015

Hier kann man den ersten Film der beiden über die Akademie von 2014 sehen: Link zum Video


Theorie zur Praxis II

Im 2017 erschienenen Sammelband "Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung", herausgegeben von Pfriem et al, ist ein Aufsatz zur Praxis des Forschens im Kontext transformativer Wirtschaftswissenschaft veröffentlicht. Die Akademie für Suffizienz wird als Beispiel für ein praktisch-transformatives wissenschaftliches Vorgehen beschrieben. Der Aufsatz "Involviert-Sein: Oder wie transformative Wirtschaftswissenschaft die Praxis des Forschens verändert" kann hier heruntergeladen werden:

Link zum Aufsatz


Politische Ökologie

Im Heft Nr. 149 der 'Reihe für Querdenker und Vordenkerinnen' ist ein Artikel erschienen, der die praktische Bedeutung von Lernräumen ökologischen Wirtschaftens für eine sozial-ökologische Transformation darstellt. Das beschriebene theoretische Modell ist von der praktischen Erfahrung mit der Entwicklung der Akademie für Suffizienz inspiriert.

Link zum Artikel

Neues Video über die Akademie für Suffizienz

Regionalportal ImWandel für Brandenburg ist online

In Text und Bild berichten die Redakteure von ImWandel über Projekte, Betriebe und Initiativen, die den Wandel in Richtung einer solidarischen, ökologischen Gesellschaft vorantreiben. Ihr Ziel ist, den Offline-Austausch zu fördern und das Naheliegende aufzuzeigen, um lokale Vernetzung und regionalen Konsum zu ermöglichen. Dazu erstellen sie Regionalportale. Jedes verfügt über eine Karte, die den Weg zu lokalen Initiativen und Veranstaltungen weist und den Wandel in der Nachbarschaft zeigt.

Im Regionalportal Berlin-Brandenburg ist jetzt auch die Akademie dabei. Link zum Video

Mehr Infos zum Regionalportal und zu ImWandel unter http://brandenburg.imwandel.net/.

 
https://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/DSCN4332.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/DSC_7573.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/Flasche.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/Kreaturen.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/P1290723.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightTop/P1290865.JPG
https://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN0401.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN4512a.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN8074.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSCN8563.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/DSC_7151.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/P1290603.JPGhttps://akademie-suffizienz.de/images/afs/rightMiddleBottom/Stehpulte.JPG